Über mich

ÜBER MICH

Dipl.-Des.

Katherine Zimmermann

Medienoptimistin
Also, mir machen Medien Spaß. Meistens. Nicht immer. Manchmal auch nicht. Manchmal finde ich sie sogar ziemlich ätzend. Dann schnappe ich mir Werkzeug und reagiere mich beim Heimwerken ab.
KaZi-Portrait_1000px

Technik verändert sich.
Haltung wächst.

Mediennutzung braucht Beziehung und Kommunikation. Medien SIND Kommunikation. Du lebst im digitalen Zeitalter – in einer Kommunikationsgesellschaft. Das geht auch so schnell nicht wieder weg. Und es ruht nicht eine Sekunde. Im Gegenteil.

Du begleitest deine Kinder dort hinein und hindurch. Mit alten Weisheiten („Ich zeige dir, wie die Welt funktioniert“) kommst du beim Medienthema nicht weit. Es ist auch für dich und alle anderen noch und immer wieder neu. Das ist groß. Das ist herausfordernd, beängstigend und unüberschaubar. Aber es macht auch eine Menge Spaß. Lass uns das Beste daraus machen und so viel mehr kennenlernen als nur den „Autoplay“-Modus, der dir Meinungen, Ängste und vorgegebene Inhalte von außen einspült. Denn:

Medien sind (inter-)aktiv. Sie schaffen Beziehungen.
Lass uns ihnen open-minded und kompetent begegnen.

Was du brauchst, ist Sicherheit – durch Kompetenzen. Medienkompetenzen UND Beziehungs-Kompetenzen. Aber es braucht auch Vertrauen. Und eine Haltung:

Auf Augenhöhe

Kinder sind keine leeren Seiten im Buch des Lebens, die wir Erwachsenen beschreiben, sondern von Anfang an vollständige und kompetente junge Menschen, die uns ihre Geschichte erzählen – wenn wir nur zuhören.

Sie und wir lernen am besten durch Erfahren. Selbstbestimmt. Begleitet. Nicht allein.

Menschen, auch sehr junge, haben ein Recht auf Selbstbestimmung. Strafen (und „Konsequenzen“) sowie Verbote schaden der Beziehung, dem Selbstwert des Kindes und sind weitestgehend wirkungslos, zumindest im längerfristigen Sinn.

Nur: „Wie soll das mit den Medien gehen?“

Medien sind DIE Gelegenheit, miteinander in Verbindung zu treten – vielschichtig und wandelbar genug, die individuellen Bedürfnisse einer Familie und jeder einzelnen Person zu bedienen und zu verweben.

Die Medienmentorin Avatar_1_200

Das bin ich

Als Die Medienmentorin begleite ich Familien beziehungsstark online durch den Medienalltag.

Auf dem Weg zur Medienpädagogin unterstütze ich Erwachsene dabei, junge Menschen gut und medienkompetent zu begleiten und gemeinsam mit ihnen ihre ganz individuelle Lebenssituation – digital wie analog – zu gestalten. Mein inneres Spielkind kann prima an die Lebensrealität der heutigen Kids anknüpfen.

Als Kinder- und Jugendmedienautorin schreibe ich transmediale Inhalte für Kids – mit besonderem Auge auf Diversität, Gleichwürdigkeit und Ismenlosigkeit (dieses Wort habe ich wohl gerade erfunden).

Science Fiction und Mystery (in Kombination) hat es mir im Moment besonders angetan. Ich schreibe gerade meinen ersten Jugendroman auf Basis meiner noch ersteren Story World, die ich als Stipendiatin bei der Akademie für Kindermedien 2019/20 entwickelt habe.

Als Diplom-Kommunikationsdesignerin war ich immer die konzeptstarke Schnittstelle zwischen Technik und Grafik, Planung und Umsetzung, analog und digital. Diese Stärke und Erfahrung trage ich mit in meine Arbeit, mein Leben und jedes neue Projekt.

Mein gesamtes Studium verlief projektbasiert, und ich habe auf diese Weise mit Freude effektiv und individuell (nach MEINEN Bedürfnissen) gelernt. Das ist mit ein Grund, warum ich mein Angebot ebenfalls auf kleinen bis größeren Medienprojekten aufbaue.

Als Mutter begleite ich zwei starke kleine Menschen beim Wachsen und entdecke mit ihnen gemeinsam viele schöne Filme, Bücher, Serien & Spiele.

Kinder sind keine leeren Seiten im Buch des Lebens, die wir Erwachsenen beschreiben, sondern von Anfang an vollständige und kompetente junge Menschen, die uns ihre Geschichte erzählen – wenn wir nur zuhören.

Und manchmal will ich einfach mal abschalten. Um abzuschalten.
Bei aller Begeisterung reicht’s auch mir beizeiten.

Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?

Mein medialer Lebensweg

Die Serie
Staffel-1
Staffel 1
Nach dem Abi ist mitten im Leben
mm-Gestaltungsraum
2001 – Odyssee im Gestaltungsraum
Nach der Schriftsetzerei (erst mit Bleilettern und dann per Fotosatz) kam die Mediengestaltung für Digital- & Printmedien, und ich bekomme einen Platz in diesem nagelneuen Ausbildungsberuf. Bei einer großen Zeitungsdruckerei werde ich Mediendesignerin. Auf die Grundlagen kann ich auch heute noch bauen. Digitale, aber auch manuelle.
Staffel-2
Staffel 2
Nach der Gestaltung ist vor dem Design – oder: Katherine in Weimar.
mm-Student
2003 – Studentinnenleben
Durch mächtig viel Glück und Universum habe ich die Aufnahmeprüfung an der Bauhaus-Uni in Weimar bestanden, und das hat mein Leben völlig verändert. Studiert habe ich Visuelle Kommunikation – also Design für Kommunikationsmedien. Gewonnen habe ich Lebenserfahrung, beste Freunde und eine neue Heimat. Ach ja, und ein Diplom. Nee, das hab ich mir verdient.
mm-Milwaukee-1
2006 – MIAD
Für ein Semester verschlägt es mich in die USA ans MIAD – Milwaukee Institute of Art & Design. Ich lerne die Welt ein Stück weiter kennen, genieße es und wundere mich, gewinne weitere Freunde, kann jetzt auch auf Englisch ernsthaft kommunizieren und kehre verändert wieder zurück.
mm-Berliner
2009 – Ich hab den Job
Nicht mal das Diplom in der Tasche, schon wurde ich kusshändisch in die Familie eines etablierten Weimarer Ateliers für Gestaltung als Kommunikationsdesignerin aufgenommen. Plötzlich kam das Leben, die Praxis … und neue beste Freundschaften und Kolleg*innen. Ich glaube, dass dies die lehrreichste, schrägste, aufregendste und mitunter schwerste Zeit meines Lebens war.
mm-8mm
2011/12 – TP2
Film war schon immer mein Ding, und ich wollte richtig lernen, wie das so geht mit dem Filmemachen. Wieder hab ich unverschämtes Glück: Als Stipendiatin darf ich am TP2 Talentpool für den kreativen Filmnachwuchs teilnehmen und lerne die Branche zum ersten Mal von innen kennen. Das Netzwerk wächst.
Staffel-3
Staffel 3
Upside Down
mm-Familienbetrieb
2013 – Familienbetrieb
Was dann kommt, darauf hat mich niemand vorbereitet. Ich lasse Weimar hinter mir und kehre zurück nach Nordhessen. Als Systemadministratorin im Betrieb der Familie sowie mit nunmehr zwei Kindern, zwei Katzen und einem Hund auch im realen Leben. Ich sehne mich nach kreativen Projekten und starte ganz allmählich in die Online-Selbständigkeit.
Staffel-4
Staffel 4
Corona Edition
Nahaufnahme: Playmobil-Figuren stehen arrangiert auf Papier
2019 – Kindermedien
Was für ein Glück. Klar, dass ich die unglaubliche Chance bekomme, als Stipendiatin an der Akademie für Kindermedien teilzunehmen und meine eigene Story World zu entwickeln sowie an einem (noch laufenden) Praxisprojekt für den KIKA kreativ mitwirken zu dürfen. Aber auch, dass ich all die inspirierenden Menschen tatsächlich dreimal „in echt“ sehen und die kreative Energie spüren durfte. Denn dann kam das Große C und es wurde digital. Hatte auch was. Aber. Dabei war ich so sehr an „meinem“ Ort, wo ich schreiben konnte. Einfach fühlen und schreiben.
Home (Zuhause)_0000s_0013_IMG_2685 RSii
2020 – I’m on the Way to Medienpädagogik
Was fehlt mir noch zum großen Ganzen? Genau. Eine medienpädagogische Ausbildung. Fündig geworden bin ich an der Akademie der kulturellen Bildung in Remscheid und muss sagen: Glückstreffer again. Ich bin mittendrin und absolviere den berufsbegleitenden Diplomstudiengang (AKR) Medienpädagogik.
Die Medienmentorin Logo 2021 Eule_400
2021 – Die Medienmentorin
Tadaaa, hier bin ich. Dein Gesamtpaket. Als freiberufliche Coachin für Medienthemen begleite ich Familien beziehungsstark im Medienalltag und habe überhaupt noch ganz schön viele Ideen, was wir gemeinsam alles auf die Beine stellen können.
Katherine kniet auf dem Boden, im Arbeitsprozess mit Person
Katherine sitzt im Auditorium und lacht, im Vordergrund Playmobil-Figuren

© Erek Kühn, Akademie für Kindermedien 2019/20

Trivia & Fun Facts Finale

Ein paar Dinge über mich, die du vielleicht noch nicht weißt
Ich weiß zu jedem Thema einen passenden Film (meistens).
Ich kann keine deutsche Synchronisation von Filmen und Serien mehr ertragen. Schaue eigentlich nur noch im Original.
Ich habe im Studium an einem Projekt über Netzkunst teilgenommen und selbst ein paar kleine Netzkunstwerke geschaffen.
Unsere beiden Katzen heißen Luna Girl (Luna) und Eulette (Eule). –– Na, welche Serie? Und nein, diese benutze ich nicht als meine Passwörter.
Die Autokorrektur macht aus Eulette Bulette – das wird sie im kulinarischen Sinne sehr mögen.
Ich habe mit 17 ein Jugendorchester (mit)gegründet und eine Weile geleitet. 20 Jahre später habe ich es für ein Jahr wieder übernommen. Wenn ich wieder Zeit habe, möchte ich mit den Kids gern ein Musikvideo drehen.
Ich habe 2006 ein Semester in Milwaukee, USA studiert. Dort habe ich MySpace (omg) und Facebook für mich entdeckt.
Im Studium habe ich mal ein Assistenz-Praktikum bei einer recht bekannten Fashion- und Aktfotografin gemacht und eine Menge nackter Männer betreut. Also, … betrachtet. Also, … Dings.
Mein Geburtsdatum kann man – digital oder international geschrieben – horizontal und vertikal spiegeln. Ich mag so Details und Nerd-Zeug.
Ich gelte als Kasselänerin, also als Person, die mindestens in der zweiten Generation in Kassel geboren wurde. Zwar habe ich meine Kindheit außerhalb auf einem Dorf verbracht und mit dem Studium in Weimar meine Herzens-Wahlheimat gefunden, aber Kasseläner:in ist und bleibt man wohl. Weimaraner(in) war ich übrigens nie 😉
Mein persönlich bisher wichtigster Blogartikel – und mein erster Schritt in die Sichtbarkeit – war wohl die Filmanalyse zur „Elternschule“.
Ich gehöre zu den neurodiversen Menschen und beschäftige mich viel mit der Thematik.

Now ...

… Reading

His Dark Materials Philipp Pullman
Aktuell als Hörbuch, gelesen von Rufus Beck (thumbs up)
Mein Familienkompass Nora Imlau
Leider lese ich viel zu langsam und zu selten.
diverse medienpädagogische Studien
Jaha. Ich mag meinen Job.

… Watching

Suits Serie
Es begann sexistisch, wurde zwischendrin misogyn, hat ein seltsam toxisches Männerbild, ein schräges Bild von starken Frauen und zwischenzeitlich ist es ganz schön langweilig. Aber ich kann nicht aufhören, es zu schauen.
Snowpiercer Serie
Bisschen klischeebehaftete, aber doch spannend bis grausame dystopische Gesellschaftsstudie.
GNTM Serie
siehe „Suits“
Systemsprenger Film
Endlich habe ich es geschafft, diesen großartigen, starken und ehrlichen Film zu sehen. Aber: Triggerwarnung (Gewalt gegen und durch Kinder).

… Gaming

Concrete Genie PS4
Zauberhaft farbenfroh und abenteuerlich.
Donkey Kong Country SNES Mini
Das Teamspiel für meinen Mann und mich. K1 hat's jetzt aber auch raus.
Ghost of a Tale PS4
Wie kommen wir als Mäusebarde aus dem von Ratten bewachten Kerker und wohin führt und die Geschichte noch?
Schokohexe Kartenspiel
Black Jack kindertauglich.
Stand: 04/2021